»  History  »  40 Jahre KJS  »  Sektion Turnen
 

Fachgruppe Turnen in den Jahren 1955 bis 1995

 

Zur Entwicktung der Fachgruppe Turnen in den Jahren 1955 bis 1995


Entnommen aus der "Die Brücke" Sonderausgabe der Schulzeitung der ehem. KJS Bad Blankenburg/Jena und des heutigen Sportgymnasiums Jena Johann Chr.Fr. GutMuths zu ihrem 40. Geburtstag

Das Gerätturnen an der Sportschule hat in vielen Bereichen Geschichte und Traditionen für Thüringen, den Osten unseres Landes und auf internationalem Turnparkett geschrieben.

 

Die KJS in ihrer Entwicklung

Der erste Gedanke bei der Gründung der KJS war, sportinteressierte Kinder und Jugendliche allgemein und sportlich allseitig mit dem Ziel auszubilden, Kader für den Sportlehrernachwuchs in Schulen, Fachschulen, Instituten und Hochschulen vorzubereiten. Diese Ausbildung verlief voll unter der Regie und Verantwortung des Ministeriums für Volksbildung.

Mit der personellen und organisatorischen Stabilisierung dieser Einrichtungen erfolgte eine immer stärker werdende Spezifizierung der Sportarten mit Leistungsorientierung und Einflußnahme der Fachverbände.

Dieser Prozeß intensivierte sich ständig und rasant mit der zunehmenden Bedeutung des Leistungssports in der ehemaligen DDR. Es entstand die ausschließliche Orientierung zur Talentförderung und Entwicklung des leistungssportlichen Nachwuchses unter voller Regie des Deutschen Turn- und Sportbundes der DDR für die Belange der sportlichen Ausbildung.

In diesen Entwicklungsprozeß mit den unterschiedlichen Aufgabenstellungen war die Sektion Turnen integriert. Jede zentrale Veränderung führte zu einschneidenden Maßnahmen, die sich nicht immer im positiven Sinne niederschlugen.

- In der Sektion wurden mit ihrer Gründung 1955 grundsätzlich Mädchen und Jungen bei entsprechenden schulischen Voraussetzungen und Leistungen bis zum Abitur an der Schule ausgebildet.

- Dieser Prozeß wurde 1973 unterbrochen, indem wir durch „zentrale Weisung" zur Nachwuchssektion des damaligen Deutschen Tumverbandes der DDR erklärt wurden. Das hatte zur Folge, daß wir nur noch Turnerinnen und Turner bis zur 8. Klasse ausbilden durften. Danach erfolgte eine Delegierung zum damaligen SC Chemie Halle.

- Ab 1976 wurden an der Kinder- und Jugendsportschule nur noch Turner der 4. bis 8. Klasse ausgebildet.
- Das Delegierungssystem wurde nunmehr voll wirksam. Während wir früher unsere Turner anfangs zu Dynamo Berlin, später ASK „Vorwärts" Potsdam und DHfK Leipzig delegieren konnten, wurden nunmehr unsere Sportler ausschließlich zum SC Chemie Halle abgegeben.

- Seit 1990/91 vollzogen sich mit der Bildung des Sportgymnasiums wiederum einschneidende Veränderungen für die Abteilung Turnen.

Ein Umdenken machte sich auf vielen Gebieten erforderlich. Die Verbindung und der Zusammenschluß mit den Mitgliedern der ehemaligen Sektion Gerätturnen der BSG Carl Zeiss Jena (1990) gab unserer Turnabteilung neue Inhalte. Neben den bleibenden Aufgaben als Nachwuchsleistungszentrum (männlich) des Thüringer Turnverbandes unter der Leitung des Landestrainers Dieter Petersdorf steht nun auch die Breitenarbeit im Gerätturnen im Blickpunkt unserer Arbeit.

Die Abteilung Gerätturnen des TUS Jena umfaßt nunmehr ca. 350 Mitglieder.

Harry Pippardt
Wolfgang Gipser

 
 
 
Impressum | Kontakt | Seitenübersicht | mainCMS