»  Persönlichkeiten  »  Ingrid Kleppe
 

Leichtathletik Trainer Ingrid Kleppe

 

Ingrid Kleppe eine erfolgreiche Trainerin


Ingrid Kleppe war eine erfolgreiche Trainerin - heute im Förderverein "Pro Leichtathletik" in Jena

 

Ab den 1950er Jahren war der SC Motor Jena die Kaderschmiede für Leichtathleten Namen wie Wolfgang Nordwig,Renate Stecher, Ruth Fuchs, Petra Felke, Marlies Göhr und viele andere stehen für olympisches Edelmetall Bis ins 21 Jahrhundert wurde diese Tradition zum Teil vom TuS Jena weitergeführt, wenn auch schon nach 1990 ein allmählicher Rückgang der Bedeutung der Leichtathletik in Jenas Sportlandschaft einsetzte Mit der Gründung des Fördervereins "Pro Leichtathletik" unter Leitung von Heike Drechsler, Petra Felke und Dr. Rüdiger Grunow soll versucht werden, dem Niedergang der Leichtathletik entgegenzuwirken Zu den Gründungsmitgliedern gehören auch Ingrid und Hermann Kleppe.
Während Hermann zu seinem 85 als verdienter Leichtathletikorganisator und als ehemalige Lehrkraft des Instituts für Sportwissenschaft schon gewürdigt wurde, findet man zu Ingrid nur wenige Spuren, obwohl sie als eine sehr erfolgreiche Trainerin und Sportfunktionärin in Jena wirkte.

 
Bild: Ingrid Kleppe mit ihr...
Bild: Ingrid Kleppe mit ihren damaligen KJS Schützlingen Hannelore Friedel(Links) und Barbara Schubert(Rechts)(ca.1967) Aus Roßwein stammend war Ingrid Kleppe (geborene Ramm) Anfangs eine gute Handballspielerin Als solche kam sie 1950 an die DHfK nach Leipzig. wo sie Sport stu...

Bild: Ingrid Kleppe mit ihren damaligen KJS Schützlingen Hannelore Friedel(Links) und Barbara Schubert(Rechts)(ca.1967)




Aus Roßwein stammend war Ingrid Kleppe (geborene Ramm) Anfangs eine gute Handballspielerin Als solche kam sie 1950 an die DHfK nach Leipzig. wo sie Sport studierte und als Handballkader ausgebildet wurde Eine Verletzung verhinderte die Karriere als Spielerin Und sie ging ganz in ihrem Berufswunsch Sportlehrerin auf. Ingrid Kleppe kam nach bestandenem Examen nach Bad Blankenburg, wo sie unter anderem an der neuen Sportmittelschule eingesetzt wurde. 1955 gehörte sie zu den ersten Lehrern/Trainer der Kinder und Jugendsportschule (KJS) Bad Blankenburg.

 

Ingrid Kleppe war erst im Geräteturnen tätig, kam aber bald zur Leichtathletik und wurde Wurftrainerin. Ihre erfolgreichste Athletin in Bad Blankenburg war Hannelore Tempel (geb.Friedel *1948 in Bad Blankenburg), brachte es immerhin bis zur Vize-Europameisterin.

Nachdem die KJS 1972 nach Jena umgezogen war, wurde Margitta Pufe (geborene Ludewig, geschiedene Droese)(* 10. September 1952 in Gera, DDR) Ingrid Kleppes erfolgreichste Athletin. Die aus Gera stammende Leichtalhletin war ab Mitte der 1970er Jahre eine der weltbesten Kugelstoßerinnen und Diskuswerferin. Sie war von 1974 bis 1982 in der DDR-Nationalmannschaft. 1978 schaffte sie bei den Europameisterschaften Silber im Diskus (64,04 m) und Bronze im Kugelstoßen (20,5 m) 1980 bei den Olympischen Spiele in Moskau reichten ihre 21,20 m für Platz drei im Kugelstoßen und im Diskuswerfen die 66,12 m für Platz fünf.

 

Zurück zu Ingrid Kleppe. Sie wurde 1984 "Nachwuchscheftrainerin" der Leichtathletik beim SC Motor Jena. Sie hatte die Arbeit von insgesamt acht Nachwuchstrainern zu koordinieren. Mit der Auflösung des SC Motor Jena verlor Ingrid Kleppe ihre Arbeit, blieb aber der Leichtathletik treu und übernahm bis 1995 die ehrenamtliche Funktion der Abteilungsleiterin Leichtathletik beim TuS Jena Heute geht sie regelmäßig zum Fitnesstraining, zum Schwimmen und pflegt noch Kontakte zu ihren ehemaligen Schützlingen wie Margitta Pufe. Durch ihre Mitgliedschaft im Förderkreis "Pro Leichtathletik" möchte sie mit ihrem Mann Hermann helfen, dass die Leichtathletik wieder an Bedeutung gewinnt.

Quelle: OTZ Dez. 2011

 
 
 
Impressum | Kontakt | Seitenübersicht | mainCMS